×

 Suchen

Seite: ga_station5
Diese Seite wurde aktualisiert am 17.08.2022

LOGIN
Benutzer:
Passwort:
 

Hinweise für Lehrkräfte
"Informatik erleben und erforschen" - Nachrichten anzeigen und übertragen

 

Station 5: Pixelige Bilder - Die Bedeutung der Auflösung

Icon Warndreieck rot 16x15 Die Station 5A muss vor Station 5B bearbeitet werden! 

 

Zwei charakteristische Eigenschaften werden in diesem Zusammenhang häufig verwechselt: Auflösung eines Bildes und Schärfe eines Bildes.

Die Auflösung eines Bildes gibt an, aus wievielen Pixeln ein Bild besteht. Die Einheit Megapixel steht für eine Million Bildpunkte (Pixel). Es ist die gebräuchlichste Einheit zur Angabe der Sensor- und Bildauflösung in der Digitalfotografie. In der Werbung diente diese Zahl lange Zeit als weitgehend einziges Merkmal zur Bewertung einer Digitalkamera.

Eine einheitliche Abkürzung hat sich noch nicht eingebürgert, gebräuchlich sind sowohl „MP“ als auch „Mpx“, „Mpix“ und „MPixel“.

ACHTUNG: Für die Angabe der physikalischen Auflösung des Bildsensors zählen die Kamerahersteller jeden farbigen (Sub-)Pixel einzeln, also jeden roten, blauen oder grünen (Sub-)Sensor eines Sensors.
In der Regel geben die Hersteller bei ihren Kameras neben der Sensorgröße jedoch auch die resultierende Bildgröße oder Auflösung in Megapixel an (dies wird oft mit "effektiver" Pixelanzahl bezeichnet). Höhere Bildauflösungen ermöglichen größerformatige Fotoabzüge, da die Anzahl der Bildpunkte pro Fläche größer, also die Rasterung kleiner ist.

Z.B. ein Bild besteht aus 12 MP, d.h. 12 Millionen Pixeln, was eine durchaus übliche Auflösung für eine moderne Digitalkamera ist. Dann resultiert daraus eine tatsächliche Darstellung von 4 Millionen Pixeln, weil der Hersteller die Anzahl der Subpixel angegeben hat.

Für Monitore sind folgende Auflösungen üblich, die von den Herstellern mit eigenen Namen bezeichnet werden:

VGA = 640 × 480 = 307.200 Pixel
XGA = 1152 × 864 = 995.328 Pixel
Full-HD = 1920 × 1080 = 2.073.600 Pixel
UXGA = 1600 × 1200 = 1.920.00 Pixel
SUXGA =  2048 × 1536 = 3.145.728 Pixel
4K = 4520 × 2540 = 11.480.800 Pixel

Ein hoch aufgelöstes Bild mit vielen Pixeln kann man in ein Format mit geringerer Auflösung umrechnen. Das führt zwar zu Informationsverlust, was aber etwa auf einem Monitor mit niedriger Auflösung nicht erkennbar wird. Bilder mit hoher Auflösung (4K) bestechen durch ihre Brillianz.

VGA oder noch kleiner ist die im Internet am häufigsten verwendete Bildauflösung. Kleine Icons haben oft nur eine Auflösung von 16x16 oder 32x32.

Verzichtet man auf Farben und verwendet nur Graustufen, dann verringert sich der Speicherbedarf auf ein Drittel.

Umgekehrt ist es, wenn ein Bild mit niedriger Auflösung (20x20) in ein größeres Bild (250x250) umgewandelt werden soll. Dann kann jedes tatsächlich vorhandene Pixel nur vervielfacht werden. Es entsteht ein klötzchenartiger Anblick aus Rechtecken. Siehe das Segelschiffchen unter der Titelzeile.

Die Auflösung beeinflusst direkt den Speicherbedarf für ein Bild.

Für die Speicherung eines Pixels sind im Allgeminen 3 Bytes nötig. Je eines die drei Farben rot, grün und blau.

Sehr viele Bildformate speichern zusätzlich einen Wert für die Tranparenz in einem vierten Byte.

Der Speicherbedarf für Bilder ist sehr groß!

 

Die Schärfe eines Bildes

Die Schärfe eines Bildes  wird durch die Einstellung bei der Aufnahme des Bildes bestimmt. Man muss vor dem Klick "scharf stellen"!

Selbstverständlich kann man ein eigentlich scharfes Bild auch durch Umrechnen mit einem Programm unscharf darstellen.

Siehe dazu: https://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4rfe_(Fotografie)

 

Lösungen

    Icon Baustelle 67x28  Elefant

 

Weitere Arbeitsblätter zur Vertiefung im Unterricht

 

 

 

Impressum
© 2017  PhaenomexX.de
09.43  0.0867  7.4.33